KLAUENPFELGE

Die Klauen tragen die Milch, diese alte Redewendung gilt in jedem Stall. Doch gesunde Klauen sind keine Selbstverständlichkeit, sie sind das Resultat einer wiederkäuergerechten Fütterung, einer artgerechten Haltung und einer gewissenhaften Klauenpflege.

DIE STALLPROFIS haben sich auf Letzteres spezialisiert und bieten Ihnen umfassenden Service rund um die Klauengesundheit Ihrer Milchviehherde an.

Erfahrene und bestens geschulte Klauenpfleger machen die regelmäßige Klauenpflege zur Routine auf Ihrem Betrieb.

Völlig stressfrei werden die Kühe in den Stand getrieben, dort schonend fixiert und nach den neuesten Erkenntnissen der modernen, funktionellen Klauenpflege geschnitten.

Stand, Zutriebsgatter, Klotzen usw. - Sie brauchen sich um nichts kümmern. Nur ein Helfer muss betriebsseitig gestellt werden.

Einfacher, schonender und schneller lässt sich Ihre Klauenpflege nicht organisieren.

Ablauf der Klauenpflege

Für den Betriebsleiter ist es wichtig zu wissen, welche Kühe ihn Geld und Arbeit kosten und mit welchen er Geld verdient. Die Stallprofis dokumentieren deshalb den Befund jedes einzelnen Tieres.


Krankenbehandlungen werden nach dem DLG Diagnoseschlüssel dokumentiert. Der Originalbeleg bleibt auf dem Betrieb und ist die Grundlage der Abrechnung und des abschließenden Beratungsgesprächs.

Damit Sie zwischen den Pflegeterminen auftretende Probleme selbst in Angriff
nehmen können, überlassen wir Ihnen gegen eine einmalige Gebühr von 10 Euro
ein scharfes Klauenmesser, das beim nächsten Termin gegen ein geschärftes,
gereinigtes und desinfiziertes Messer getauscht wird.

Kuhschwänze scheren bei der Klauenpflege

Bringt folgende Vorteile:

  • Kühe dauerhaft markiert
  • Zusätzliche Auslastung für die Zutreiber der in der Regel ausreichend Zeit dafür hat
  • Drei Fliegen auf einen Streich (Klauenpflege, Schwänze scheren und Markieren)

Markieren von Kühen die ein Problem haben könnten

Sie können in aller Ruhe in den Tagen vor der Klauenpflege, im Melkstand mit einem Spray oder einem Stift die Füße markieren, wo sie Probleme vermuten. So haben wir einen guten Kenntnisstand über die Problemtiere, auch im Fall wenn der Stallchef nicht vor Ort ist. Damit es nicht heißen kann: "das habe ich noch sagen wollen"